Aktuelle Storys

Jetzt umstellen!

Facebook hat seinen Algorithmus verändert, der für die Sichtbarkeit von Beiträgen im Newsfeed jedes Nutzers zuständig ist. Um auch weiterhin garantiert auf Facebook aktuelle Informationen…

Lesen

Jetzt umstellen!

2018-02-16

Facebook hat seinen Algorithmus verändert, der für die Sichtbarkeit von Beiträgen im Newsfeed jedes Nutzers zuständig ist.

Um auch weiterhin garantiert auf Facebook aktuelle Informationen von den Stiftungen BSW und EWH zu erhalten, sind deshalb ein paar wenige Klicks nötig:

fb-abonniert-600x362-q92

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite. Klicken Sie unterhalb des Titelbildes auf „Abonniert“. Wählen Sie unter „In Deinem Newsfeed“ die Einstellung „Als Erstes anzeigen“.
Sie können mit dieser Einstellung bis zu 30 Unternehmen wählen, deren Informationen Sie auch weiterhin erhalten möchten.

Haben Sie Fragen an uns? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Kommentare

Lehrbuch, Manfred schrieb am 16.02.2018

Ich würde ja gerne mit Euch kommunizieren,da man sich aber dafür bei Facebook anmelden und wieder Angaben und ein Passwort machen muss, werde ich auf die News von Euch verzichten.
MfG
M.Lehrich

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Wenn der Alltag zur Hürde wird

Fachartikel von Dipl.-Psych. Lutz Ulbrich (Psychologisch-Therapeutischer Fachdienst, BSW-Servicebüro Berlin) Wenn es um die körperliche Gesundheit geht, ist es ganz normal, sich…

Lesen

Wenn der Alltag zur Hürde wird

2018-02-08

Fachartikel von Dipl.-Psych. Lutz Ulbrich (Psychologisch-Therapeutischer Fachdienst, BSW-Servicebüro Berlin)

Wenn es um die körperliche Gesundheit geht, ist es ganz normal, sich Hilfe von Fachleuten zu holen – wer zum Beispiel Fieber hat, geht zum Arzt. Ganz anders sieht es bei seelischen Problemen aus. Viele, die unter Sorgen, Trauer oder Stress leiden, tun sich mit dem Schritt zum Therapeuten schwer. Lutz Ulbrich ist Psychologischer Psychotherapeut und für das BSW-Servicebüro Berlin tätig. Er weiß, dass gerade Bahnbeschäftigte aufgrund der besonderen Anforderungen ihrer Berufe zu einer Risikogruppe gehören – Schichtarbeit, wechselnde Einsatzorte und hohe körperliche Belastung können zu Erschöpfungszuständen, somatischen und psychosomatischen Beschwerden führen. Mit seinem Fachartikel möchte er allen Betroffenen Mut machen, sich bei psychischen Problemen professionelle Unterstützung zu holen.

lutz_ulbrich-600x762-q92
Dipl.-Psych. Lutz Ulbrich

Wenn die Sorgen überhand nehmen
Fast jeder kennt zumindest einen Menschen aus seinem persönlichen Umfeld, der schon einmal mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass die Mehrheit aller Menschen im Laufe ihres Lebens eine psychische Störung entwickelt. Laut der Zeitschrift „Spektrum der Wissenschaft“ ergab eine große Langzeitstudie, bei der 997 Menschen einer Stadt vom Kindes- bis ins mittlere Erwachsenenalter begleitet wurden, dass nur 17 Prozent der Teilnehmer zu keinem Zeitpunkt Anzeichen einer psychischen Erkrankung zeigten.
Beispiel Depression: In Deutschland leiden schätzungsweise 5 Prozent der Bevölkerung, also etwa 4 Millionen Menschen, aktuell an dieser Krankheit. Depressive Episoden kommen in jedem Lebensalter vor, die meisten Erkrankungen treten zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr ein, viele Patienten erkranken aber auch schon früher. Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens eine Depression zu entwickeln, beträgt zwischen 7 und 18 Prozent. Wird einmal die richtige Diagnose gestellt, ist die Lage allerdings alles andere als aussichtslos. In den letzten Jahrzehnten hat sich hinsichtlich der Therapie einiges getan und mehr als 80 Prozent der Erkrankten wird dauerhaft und erfolgreich geholfen.
Obwohl solche Lebensphasen also weit verbreitet sind und die Aussichten auf Heilung gut, gilt der Gang zum Therapeuten immer noch als ungewöhnlich oder sogar beschämend. Dabei brauchen Menschen, deren psychische Belastung ihr Privatleben, ihre Leistungen in der Schule oder bei der Arbeit beeinträchtigt, jede Unterstützung, die sie bekommen können.

Frühzeitig Hilfe holen
Die meisten psychischen Störungen sind nur von kurzer Dauer. Dennoch können ihre Auswirkungen auf die Betroffenen weitreichend sein. Ausgebildete Therapeuten finden in der Regel schnell heraus, wie schwerwiegend eine Störung ist, wo ihre Ursachen liegen und welche Wege zu einer Lösung führen können. BSW-Förderer haben dabei einen entscheidenden Vorteil: Bei den Sozialarbeitern und Therapeuten in den BSW-Servicebüros gibt es in der Regel für Termine keine langen Wartezeiten – ganz im Gegensatz zu vielen anderen Anlaufstellen.
Anpassungsstörungen, Depression und Angststörungen sind die am häufigsten diagnostizierten Probleme. Sie können in aller Regel gut erkannt und behandelt werden. Folgende Anzeichen können auf eine dieser Störungen hinweisen.

Die häufigsten Erkrankungen
Die Anpassungsstörung
Im Laufe des Lebens sind Menschen immer wieder negativen, belastenden Lebensereignissen ausgesetzt. Starke Gefühle von Ärger, Trauer, Betroffenheit und Hilflosigkeit sind normale und wichtige Reaktionen, die bei der Verarbeitung dieser Ereignisse helfen. Von einer Anpassungsstörung spricht man, wenn die Reaktion auf ein belastendes Ereignis über das normale Maß hinaus andauert. Sie zeigt sich in anhaltenden negativen Veränderungen des Gemütszustandes oder auch zwischenmenschlich in Störungen des Sozialverhaltens. Im Unterschied zu depressiven Menschen können Patienten mit Anpassungsstörungen ihr Problem in der Regel genau benennen, auch wenn ihnen selbst der Zusammenhang zwischen Auslöser und störender Symptomatik nicht bewusst ist.

Die Depression
Eine anhaltende gedrückte Stimmung, eine Hemmung von Antrieb und Denken, Interessenverlust sowie vielfältige körperliche Symptome, die von Schlaflosigkeit über Appetitstörungen bis hin zu Schmerzzuständen reichen, sind mögliche Anzeichen einer Depression. Häufig gehen einer Depression unspezifische Frühsymptome voraus, also Anzeichen, die auch auf verschiedene andere Erkrankungen hinweisen könnten – zum Beispiel unspezifische Kopf- oder Bauchschmerzen, ständige Müdigkeit, Energiemangel, Reizbarkeit, Angst oder eine missmutige Stimmungslage. Diese können ohne Anlass oder als Reaktion auf belastende Ereignisse auftreten und sich langsam über Wochen oder Monate zu einer depressiven Phase ausweiten. Aufgrund ihres vielfältigen Erscheinungsbildes wird eine Depression selbst von Hausärzten oft nicht erkannt. Hier ist es ratsam sich in fachtherapeutische oder fachärztliche Hände überweisen zu lassen, um eine sichere Diagnose und baldige Behandlung sicherzustellen.

Die Angststörung
Bei manchen Menschen nimmt Angst ein übersteigertes Ausmaß an – dann spricht man von einer Angsterkrankung. Eine unbehandelte Angststörung kann sich immer mehr verselbstständigen, und die Betroffenen vermeiden zunehmend Situationen, die ihre Angst auslösen. Als Folge ziehen sich die Betroffenen immer mehr aus dem Leben zurück; manchmal fördert die Störung auch den gesundheitsschädigenden Gebrauch von Alkohol oder Beruhigungsmitteln.
Man unterscheidet vier verschiedene Ausprägungen der Angststörung:

Panikstörung
Wiederkehrende schwere Angstanfälle mit heftigen körperlichen und psychischen Symptomen wie Atemnot, Zittern, Herzklopfen, Übelkeit etc. sowie Angst vor Kontrollverlust oder gar Todesangst. Länge und Häufigkeit der Anfälle können stark variieren. Häufig geht eine Panikstörung mit Platzangst (Agoraphobie) einher.

Generalisierte Angststörung
Anhaltende Sorgen oder Ängste, die viele Lebensbereiche umfassen und nicht auf bestimmte Situationen beschränkt sind. Oft machen sich die Betroffenen auch übersteigerte Sorgen über reale Bedrohungen, wie Autounfälle oder Krankheiten, die Verwandten zustoßen könnten. Generalisierte Angststörungen äußern sich durch innere Unruhe, Anspannung, Nervosität und oft auch durch Schlafstörungen.

Soziale Phobie
Extreme Form der Schüchternheit. Betroffene haben in Situationen Angst, in denen sie sich von ihren Mitmenschen kritisch betrachtet oder beobachtet fühlen, zum Beispiel wenn sie eine Rede halten, ein Gedicht aufsagen oder ein Lied vor anderen singen sollen. Auch die Angst vor Prüfungen, Streitgesprächen oder davor, Fremde anzusprechen, können Ausprägungen der sozialen Phobie sein.

Spezifische Phobie
Furcht vor Objekten oder Situationen, die in der Regel ungefährlich oder harmlos sind, wie die Furcht vor Tieren (Hunde, Katzen, Mäuse), Insekten (Wespen, Spinnen), die Höhenphobie sowie die Blut- und Verletzungsphobien (z.B. Angst vor Spritzen). Schon der Gedanke an die Angst-Objekte verursacht Angst, die von leichtem Unbehagen bis hin zur panischen Angst reichen kann. Oft wissen die Betroffenen, dass sie übertrieben reagieren, und schämen sich dafür.

Sprechen Sie uns an!

Wenn alles zu viel wird, sind wir sind wir für Sie da und helfen Ihnen, die ersten Schritte zur Besserung und Hilfe in die Wege zu leiten – egal, um welches Anliegen es sich handelt. Ob beruflich oder privat: Unsere Sozialarbeiter und Therapeuten beraten Sie gern und helfen Ihnen dabei, den für Sie geeigneten Weg zu finden.
Wenn Sie Unterstützung benötigen, dann rufen Sie unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 0600 0800 an (Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr) oder schreiben Sie eine E-Mail an: sozialberatung@bsw24.de

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Die besten Kollegen der Welt

Wer eine schwere Krankheit überstanden hat, versteht den wahren Sinn des Satzes „Nutze den Tag“. Die 15-jährige Melisa Esen kämpfte fast anderthalb Jahre gegen Blutkrebs. Die…

Lesen

Die besten Kollegen der Welt

2018-01-16

Wer eine schwere Krankheit überstanden hat, versteht den wahren Sinn des Satzes „Nutze den Tag“. Die 15-jährige Melisa Esen kämpfte fast anderthalb Jahre gegen Blutkrebs. Die Unterstützung ihrer Freunde und der Zusammenhalt der Familie haben ihr viel Kraft gegeben. Heute kann sie wieder ihrer Leidenschaft nachgehen und beim MSV Duisburg Fußball spielen.

sonderausgabe_2017_esen-600x420-q92
© Martin Meier

Im Fußballcamp zusammengebrochen
Melisa Esen spielt für ihr Leben gern Fußball. Beim MSV Duisburg liefert sie als Angreiferin des U16-Teams regelmäßig Höchstleistungen ab. Selbstverständlich ist das für die 15-Jährige nicht, denn sie hat eine schwere Zeit hinter sich. Im August 2015 war sie plötzlich in einem Fußballcamp zusammengebrochen. Ihre Mutter Monika Esen brachte sie ins Krankenhaus, wo bei Melisa Blutkrebs festgestellt wurde. Drei Monate Chemotherapie folgten, auf die die junge Patientin zunächst allergisch reagierte, sodass sie zeitweise sogar auf die Intensivstation musste. Monika Esen wich ihrer Tochter keine Sekunde von der Seite – eine Zeit voller Ungewissheit und Sorge, die an der ganzen Familie zehrte.

Eine Welle der Solidarität
Als die Kollegen von Adinen Esen, Melisas Vater, von der Erkrankung seiner Tochter erfuhren, reagierten sie mit einer Welle der Solidarität. Damit er im Krankenhaus Zeit mit seiner Familie verbringen konnte, spendeten sie für den Zugbegleiter ihre Mehrstunden – 1.700 Arbeitsstunden kamen auf diese Weise zusammen. Die Stiftungen BSW und EWH griffen der Familie finanziell unter die Arme, damit sich die Esens ganz auf Melisas Genesung konzentrieren konnten. Solidarisch zeigten sich auch der Fußballverein, ihre Schulklasse und viele Freunde, die Melisa unterstützten, wo immer es ging. Weihnachten 2015 konnten die Esens wieder gemeinsam zu Hause verbringen, wo die Realschülerin nach der anstrengenden Behandlung neue Kräfte für die anschließende Dauertherapie sammelte, bei der sie ein Jahr lang mehrmals im Monat Spritzen bekam. Heute kämpft die Schülerin nicht mehr um ihr Leben, sondern steht wieder auf dem Platz und kämpft um den Ball – mit großem Erfolg.

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Ein Unglück ist schnell passiert

An seinem ersten Tag als Bahn-Lehrling ist Helmut Zeeb BSW-Förderer geworden. Heute, über vierzig Jahre später, ist der Leit- und Sicherungstechniker bei der DB Netz AG noch immer…

Lesen

Ein Unglück ist schnell passiert

2018-01-05

An seinem ersten Tag als Bahn-Lehrling ist Helmut Zeeb BSW-Förderer geworden. Heute, über vierzig Jahre später, ist der Leit- und Sicherungstechniker bei der DB Netz AG noch immer überzeugt von diesem Schritt. „Ich finde es wichtig, das BSW zu unterstützen, auch wenn man selbst nicht unmittelbar davon profitiert. Ein Unglück ist schnell passiert – und dann ist man froh, dass es eine Einrichtung gibt, die einen auffängt“, sagt der 58-Jährige. Er weiß, wovon er spricht, denn 2008 geriet er selbst in eine Notsituation und war froh, dass die Stiftung ihm zur Seite stand.

zeeb-berchtesgarden-600x450-q92

„Wir fühlen uns in den BSW-Häusern immer wohl.“
Seit vielen Jahren entspannt sich Helmut Zeeb mit seiner Frau regelmäßig in einer BSW-Ferieneinrichtung und lernt dabei die schönsten Regionen Deutschlands kennen – von den Alpen über die Mittelgebirge bis an die Küsten von Nord- und Ostsee. „Wir fühlen uns in den BSW-Häusern immer wohl. Als unsere Kinder noch dabei waren, war das tolle Ferienprogramm für uns ideal, das einige Hotels anbieten. Dann hatten meine Frau und ich Zeit für uns, die Kinder kamen auch auf ihre Kosten – und das alles zu einem fairen Preis.“ Seit ihre Kinder erwachsen sind, fahren die Zeebs am liebsten zu zweit ins BSW-Ferienhotel Ahlbeck auf Usedom. „Wir waren aber auch schon mit Freunden in Baiersbronn. Das ist nicht weit von der Schwäbischen Alb, wo wir wohnen, und eignet sich daher super für einen Kurzurlaub“, sagt Helmut Zeeb.

zeeb-wohnzimmer-600x450-q92

„Unsere Möbel waren komplett ruiniert.“
Dass man sich auf das BSW auch in schweren Zeiten verlassen kann, erfuhren die Zeebs 2008: Nach heftigen Regenfällen war der kleine Bach, der hinter dem Haus der Familie vorbeifließt, über die Ufer getreten. Binnen kürzester Zeit stieg der Pegel um einen Meter. Der Keller der Familie wurde vollständig geflutet und sogar im Wohnzimmer stand das Wasser dreißig Zentimeter hoch. „Unser Gartenzaun war nicht mehr zu sehen. Schon verrückt, wie viel Zerstörungskraft in so einem Rinnsal stecken kann“, erinnert sich der zweifache Vater. Das wahre Ausmaß der Schäden trat aber erst zutage, als das Wasser wieder abgeflossen war. „Alles war voller Heizöl und Schlamm. Unsere Möbel waren komplett ruiniert und mussten raus, damit wir nicht auch noch Schimmel bekommen.“

zeeb-keller-600x450-q92

„Ein Kollege gab mir den Tipp, das BSW um Hilfe zu fragen.“
Die Schäden am Gebäude übernahm zum Glück eine Versicherung, doch das Mobiliar war nicht gegen Elementarschäden geschützt. Eine vollständige Wohnungseinrichtung musste neu angeschafft werden – eine finanzielle Herausforderung, auf die die Zeebs nicht vorbereitet waren. „Ein Kollege gab mir dann den Tipp, das BSW um Hilfe zu fragen. Darauf wäre ich selbst gar nicht gekommen“, sagt Helmut Zeeb.
Er schilderte Mitarbeitern der Stiftung seine Situation, die der Familie sofort finanzielle Unterstützung zusicherten. Damit war es den Zeebs möglich, wenigstens die dringendsten Anschaffungen zu stemmen. „In so einer Situation erweist sich, wer wirklich zu dir hält. Das BSW war einfach für uns da, ohne Wenn und Aber – dafür bin ich heute noch sehr dankbar“, fasst Helmut Zeeb zusammen. „Sogar den Urlaub, den wir beim BSW gebucht hatten, konnten wir problemlos stornieren. Später wurde uns sogar ein bezuschusster Erholungsaufenthalt in Festenburg angeboten – und den hatten wir wirklich dringend nötig.“

Schnelle Hilfe, die ankommt
Ob vorübergehende Notlage, Schicksalsschlag oder dauerhafte psychische Belastung: Unsere Sozialarbeiter sowie unser Psychologisch-Therapeutischer Fachdienst nehmen sich Zeit für Ihre Sorgen und leisten individuelle Unterstützung ohne lange Wartezeiten.
Schnell und unbürokratisch helfen die Stiftungen BSW und EWH auch finanziell, um Krisensituationen zu entschärfen.
Rufen Sie uns unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 0600 0800 an oder senden uns eine E-Mail: sozialberatung@bsw24.de.

Hilfe bei Unwetterschäden

Zahlreiche Menschen in weiten Teilen Deutschlands leiden unter den Folgen von Unwetter. Wie bei den Unwetterereignissen der vergangenen Jahre können betroffene (auch ehemalige) Mitarbeiter aus dem Bahnbereich auch jetzt wieder schnell und unbürokratisch Soforthilfe aus den noch vorhandenen Spendengeldern beantragen, die auf den gemeinsamen Spendenaufruf der Stiftungen BSW und EWH, der EVG, des Konzernbetriebsrats der DB AG, der DEVK und des Fonds soziale Sicherung im Frühsommer 2013 gesammelt werden konnten.

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Chor der Kulturen

Das Mitsingen von Liedern hat einen positiven Effekt auf das Erlernen einer Fremdsprache, das haben Forscher der University of Edinburgh herausgefunden. Die Volkshochschule Leverkusen…

Lesen

Chor der Kulturen

2017-12-08

Das Mitsingen von Liedern hat einen positiven Effekt auf das Erlernen einer Fremdsprache, das haben Forscher der University of Edinburgh herausgefunden. Die Volkshochschule Leverkusen macht sich das zunutze, indem sie den Deutschunterricht für Migranten durch Musik und Gesang ergänzt.

Mit Unterstützung der Musikschule Leverkusen ist aus der Deutsch-Klasse inzwischen ein Gesangsprojekt entstanden – der „Chor der Kulturen“.

img_0402-600x322-q92
BSW-Männerchor Germania Opladen

Über diesen Chor stieß auch Bernd Frank, Leiter des BSW-Männerchor „Germania Opladen“, auf der Suche nach neuen Sängern. Schnell war klar, dass die beiden Chöre gerne ein gemeinsames Konzert organisieren möchten.

Am 14. Dezember 2017 ist es nun so weit, das Konzert „Gesang und Begegnung“ ist für die Sänger beider Chöre ein ganz besonderes Highlight.
Sie möchten das Konzert gerne live erleben? Sie sind herzlich dazu eingeladen. Start ist um 12 Uhr in der Musikschule Leverkusen im Großen Saal in der Friedrich-Ebert-Straße 41.

Kommentare

HEINRICH hARTMANN schrieb am 15.12.2017

Das wahr eine tolle Sache mit dem Konzert mit demChor der Kulturen in Leverkusen

Stiftung BSW schrieb am 15.12.2017

Hallo Herr Hartmann! Danke für das Feedback. Haben Sie das Konzert besucht?

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Aktuelles aus unseren Online-Medien

Twitter

Die Stiftung EWH möchte Sie als Eltern finanziell …

2018-02-15

Die Stiftung EWH möchte Sie als Eltern finanziell entlasten und unterstützt Familien ab sofort mit einem kostenlose… https://t.co/MQmLTNxudN

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Facebook

Gut gewickelt mit dem kostenlosen EWH-Windelabo!…

2018-02-15

Gut gewickelt mit dem kostenlosen EWH-Windelabo!

Die Stiftung EWH möchte Sie als Eltern finanziell entlasten und unterstützt Familien ab sofort mit einem kostenlosen Windelabo, das Ihnen jeden Monat frei Haus geliefert wird.

Weitere Informationen unter: http://bit.ly/2EoOB5W

– stiftungbsw

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Facebook

Attraktive Rabatte im Tigerpalast Varieté …

2018-02-09

Attraktive Rabatte im Tigerpalast Varieté Frankfurt!

Erleben Sie die Begegnung mit herausragenden Körperkünstlern und Artisten in einer Show der Spitzenklasse von 15. April bis 12. Mai 2018 zum 2-für-1 Vorzugspreis - exklusiv für BSW-Förderer.

http://bit.ly/2Egu5rW

– stiftungbsw

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Twitter

Die besten Kollegen der Welt: DB-Mitarbeiter…

2018-01-24

Die besten Kollegen der Welt: DB-Mitarbeiter spenden 1700 Mehrstunden, damit ein Vater bei seiner kranken Tochter s… https://t.co/7NYRA94VPp

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Facebook

Lust auf einen Nachmittag voller Spaß und Action? …

2018-01-23

Lust auf einen Nachmittag voller Spaß und Action?

http://bit.ly/2BmhFbI

– stiftungbsw

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Facebook

Werfen Sie einen exklusiven Blick in die fast…

2018-01-23

Werfen Sie einen exklusiven Blick in die fast fertig gestellte "AIDA Nova" in der Meyer Werft in Papenburg!

http://bit.ly/2DuQUE3

– stiftungbsw

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Facebook

Poker-Night - Achtung, neuer Termin! Es ist…

2018-01-22

Poker-Night - Achtung, neuer Termin!

Es ist wieder an der Zeit, die Sonnenbrille rauszuholen und die Gläser zu polieren! 😎

Danny und Jacqui laden dich am 02. Februar zu einem Poker-Turnier ein. Achtung: Der Termin muss vom 26. Januar auf den 02. Februar verschoben werden. Jetzt anmelden!

Weitere Infos unter: http://bit.ly/2mn1yVV

– stiftungbsw

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de

Facebook

Markus ist BSW-Mitarbeiter und einer von über …

2018-01-15

Markus ist BSW-Mitarbeiter und einer von über 250.000 Förderern. Du auch? Dann zeig es anderen – mit einem unserer vier Profilbild-Rahmen!

– stiftungbsw

Kommentare

Dieser Beitrag enthält noch keine Kommentare.

Beitrag kommentieren
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen!

Oder senden Sie uns eine E-Mail an socialmedia@bsw24.de